Freeletics – ein neuer Trend zum ganzheitlichen Training

Der Begriff Freeletics ist eine Kombination aus den englischen Wörtern free und athletics. Er wurde von den Gründern Andrej Matijczak, Mehmet Yilmaz und Joshua Cornelius geprägt, die diese neue Form des Konditions-, Ausdauer- und Krafttrainings im Jahr 2013 in München entwickelten und vorstellten und sich den Namen auch schützen ließen.
Freeletics verzichtet, ähnlich dem Functional Training, auf teure Hilfsmittel und setzt stattdessen auf Übungen mit dem eigenen Körpergewicht und einfachen Trainingshilfen. Entsprechende Trainingspläne zielen sowohl auf die rasche Gewichtsabnahme als auch auf die Verbesserung der Grundeigenschaften Kraft, Ausdauer, Koordination und Schnelligkeit ab.

Die Vorteile von Freeletics

Bei Freeletics werden funktionelle Übungen durchgeführt, die komplette Muskelschlingen bzw. Muskelketten statt einzelner Muskeln trainieren. Darunter sind klassische Übungen wie Liegestütze, Klimmzüge und Kniebeugen, aber auch moderne Varianten wie etwa der Burpee, eine Kombination aus Kniebeuge, Liegestütz und anschließendem Strecksprung. Solche Ganzkörperübungen, die mit hoher Intensität ausgeführt werden, kräftigen sowohl aktive als auch stabilisierende Muskelgruppen, schulen Balance und Körperwahrnehmung, verbessern Stoffwechselaktivität und Fettverbrennung und stärken das Nerven- und Herz-Kreislauf-System.

Da Übungen und Trainingsabläufe beim Freeletics den natürlichen Bewegungsabläufen des Menschen angepasst sind (Heben, Strecken, Tragen, Klettern, Ziehen, Drücken, Springen etc.), reaktiviert das Training das Gefühl für das richtige Zusammenspiel von Bewegungs- und Stützapparat und kann helfen, muskuläre Dysbalancen abzubauen bzw. zu verhindern.

Freeletics für alle und überall

Mit entsprechend angepassten Trainingsplänen, die je nach Bedarf und Fortschritt individuell erweitert werden können, eignet sich Freeletics für Freizeit- und Breitensportler ebenso wie für Leistungssportler. Übergewichtige können damit rasch und nachhaltig Gewicht verlieren und den Muskelaufbau ankurbeln, ältere Menschen den Verlust von Muskelmasse deutlich hinauszögern. Da keine Studiogeräte benötigt werden, eignen sich viele Freeletics-Übungen auch für Bewegungspausen im Büro oder im Freien.

Auf der Seite www.freeletics-erfahrung.de erfahren Interessierte, wie vielseitig die Trainingshilfen wie Matten, Bälle, Stangen etc. verwendet werden können und welche zusätzlichen Möglichkeiten beispielsweise durch spezielle Trainingshandschuhe und -schuhe entstehen. Darüber hinaus bietet die Seite einen umfassenden Erfahrungsbericht mit einem Freeletics-Trainingsplan zur Gewichtsreduzierung und Körperkräftigung.

Bildquelle: © BlueSkyImages – Fotolia.com

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>