Natürliches Doping – So erhöhen Sie die Ausschüttung Ihrer Muskelaufbau Hormone

sexy manIn fast jedem Sport wird auf Profiebene gedopt, dass bekommt man immer wieder mit. Es werden dabei Substanzen verwendet, die eine Erhöhung der Kraft, Muskelmasse oder Ausdauer bewirken. Im Bodybuilding sind es in erster Linie Anabole Steroide die für mehr Kraft und Muskelmasse sorgen. Auch gerade bei Anfängern werden diese Mittel immer beliebter, da sie oft nicht erst ein paar Jahre warten wollen bis sie große Muskeln aufgebaut haben. Die Verwendung dieser Substanzen hat aber nicht nur positive Wirkungen auf den  Körper, sehr starke Nebenwirkungen wie etwa Organschäden und Herzprobleme sind keine Seltenheit.
Es gibt aber auch ganz natürliche Wege die Körpereigenen Muskelaufbau Hormone wie Testosteron, Insulin und das Wachstumshormon zu erhöhen, ohne dabei auf gefährliche und verbotene Mittel zurückgreifen zu müssen. In diesem Artikel zeige ich Ihnen wie das geht.

Testosteron
Dieses Hormon gilt als das anabolste Hormon überhaupt. Es wird in den Hoden gebildet und sorgt beim Mann unter anderem für die Körperbehaarung und die Spermienproduktion.
Die stark anabole Wirkung äußert sich in einer Erhöhung der Proteinsynthese was einengesteigerten Muskelaufbau bewirkt. Sie können Ihren Testosteronspiegel selbst erhöhen, indem Sie beim Training sehr schwere Gewichte verwenden mit denen Sie etwa 6-8 Wiederholungen bewältigen können. Außerdem sollte das Training recht kurz gehalten werden und nicht länger als 30-45 Minuten dauern.
Ein weiterer Weg um mehr Testosteron zu produzieren ist regelmäßiger Sex, da Testosteron ein Sexualhormon ist. wird dessen Ausschüttung sehr stark von Sex angeregt.
Neben der Spermienproduktion sorgt Testosteron auch für eine gesteigerte Libido. Studien haben auch gezeigt das ein ausreichender Schlaf von ca. 8 Stunden den Testosteronspiegel
erhöhen kann.

Werbung

Insulin
Insulin ist ein Hormon das im Körper für die Regulierung des Blutzuckerspiegels zuständig ist.
Wenn man zuckerreiche Lebensmittel zu sich nimmt, dann erhöht sich der Insulinspiegel um den Blutzuckergehalt zu senken.
Da ein erhöhter Insulinspiegel die Produktion des Wachstumshormons STH behindert und zudem die Fettverbrennung blockiert, sollte man normalerweise darauf achten den Insulinspiegel möglichst gering zu halten. Eine Ausnahme bildet aber die Zeit unmittelbar nach dem Muskeltraining. Wenn in dieser Zeit bis etwa 30 Minuten nach dem Training z.B. ein Traubenzuckergetränk eingenommen wird, kann dadurch die Erholung beschleunigt werden, da die Glykogenspeicher (die Form in der Kohlenhydrate im Körper gespeichert werden) schnell wieder gefüllt werden.

STH
Auch das Wachstumshormon STH (Somatropin) das, wie es der Name vermuten läßt, für das normale Körperwachstum zuständig ist, hat eine sehr anabole Wirkung auf die Muskeln.
Künstlich hergestelltes Wachstumshormon wird besonders bei der Behandlung von Kleinwüchsigkeit verwendet. Aber auch im Bodybuilding und Kraftsport ist dieses Hormon aufgrund seiner Muskelaufbauenden Wirkung recht beliebt.
Missbräuchlich angewendet, kann die Einnahme von Somatropin aber starke Nebenwirkungen wie Akromegalie (Riesenwuchs von Händen, Füßen und der Gesichtsknochen) zur Folge haben.
Sie können Ihre STH Produktion aber auf natürliche und ungefährliche Weise erhöhen, indem Sie für genügend Schlaf sorgen. Wie beim Sexualhormon Testosteron wird die Ausschüttung von STH zudem auch durch ein schweres Training erhöht.

Ich rate unbedingt von der Verwendung von Dopingmitteln und Anabolen Steroiden ab.
Die Muskelaufbauende Wirkung kann es nicht wert sein, die schweren gesundheitlichen Nebenwirkungen in Kauf zu nehmen, auch wenn die Verlockung noch so groß sein mag. Denken Sie langfristig an Ihre Gesundheit, wenn Sie die Tipps in diesem Artikel befolgen, können Sie Ihre Muskelaufbauenden Hormone ganz natürlich und ohne Risiko für Ihre Gesundheit erhöhen.

von Alexander Mett, Team bewegung-und-ernaehrung.de

Bildquelle: © Wojciech Sobiech – Fotolia.com

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>