Ein verrückter Trend – Synthol und seine Verwendung zur Muskelvergrößerung

Zugegeben, die Verwendung von Synthol als Mittel zur Muskelvergrößerung ist nicht neu.
Man sieht aber immer mehr Leute im Internet die sich das antun. Während es vor einigen Jahren noch sehr wenige Typen waren die Ihre Muskeln durch Synthol vergrößert haben und dann meinten, sie hätten alles mit hartem Training aufgebaut, sieht man heute auch viele Jugendliche, besonders im Südamerikanischen Raum, die kaum 18 Jahre alt sind und durch Synthol zu 50er Oberarmen gekommen sind.
In diesem Artikel möchte ich darauf eingehen warum man Synthol (wenn überhaupt) wirklich nur dazu verwenden sollte wofür es gedacht ist und damit ist nicht das Aufspritzen der Muskeln gemeint.
Werbung
Was ist Synthol überhaupt?
Synthol ist ein Öl das ursprünglich als Posingöl konzipiert wurde.
Ob es heute noch dafür eingesetzt wird ist fraglich, da es zum einen sehr teuer ist und mir zum anderen keine Quellen dafür bekannt sind, jedenfalls keine deutsche.
Synthol besteht zu 85% aus MCT-Öl (Mittelkettige Triglyceride) das als Einzelstoff für Diätprodukte verwendet wird , 7,5% Benzylalkohol und 7,5 % Lidocain, was ein Schmerzmittel ist und auch für örtliche Betäubungen bei kleineren Operationen eingesetzt wird. Das Lidocain soll die Haut vor Irritationen und äußeren Einflüssen schützen.

Der körperliche und psychologische Aspekt
Warum sich dieses Öl viele in die Muskeln spritzen ist ja klar.
Sie wollen ihre Muskeln vergrößern um so als besonders muskulös wahrgenommen zu werden und staunende Blicke ernten zu können. Aber um wirklich muskulös zu sein gehören doch nicht nur große Muskeln dazu, jedenfalls nicht wenn man auch tatsächlich respektiert werden will.
Anabole Steroide bedeuten auch eine Abkürzung und man kann mit ihnen die genetischen Grenzen überwinden. Das war es dann aber auch schon an Gemeinsamkeiten, denn bei Anabolika muß man immer noch selbst für den Gewinn der Muskeln trainieren, außerdem wird man durch Steroide auch stärker was beim Synthol nicht der Fall ist. Synthol und Anabole Steroide kann man daher überhaupt nicht vergleichen es ist etwas völlig anderes.
Aber man bekommt immer mit das wenn man einen sehr muskulösen Typ sieht, viele gleich (hinter seinem Rücken) Sprüche sagen wie: “Das ist doch sowieso nur alles durch Anabolika gekommen”.
Ich will jetzt auch die Verwendung von Steroiden nicht schön reden, ich bin auch ein klarer Gegner davon, aber es ist eben bei Steroiden nicht einfach so das man sich das Zeug nur Spritzen muß und hat am nächsten Tag riesen Muskelberge.

Bei Synthol ist das aber der Fall, man spritzt sich das Öl und hat praktisch sofort größere Muskeln. Wenn man über die Syntholverwender sagen würde, sie hätten ihre Muskeln nur durch Anabolika bekommen, wäre es eindeutig noch ein Kompliment für sie. Das doofe für die Verwender ist nur das sie mit dem Synthol in ihren Muskeln noch genauso schwach sind wie vorher. Nur vorher hat es niemanden gejuckt wenn sie mit ihren Mückenärmchen keine 30 Kilo Kurzhanteln curlen konnten. Jetzt mit ihren aufgepumpten Riesenarmen sieht das doch etwas anders auch. Wenn jemand große Muskeln hat, erwartet man einfach auch von ihm das er stark ist. Wenn das nicht so ist, wird es schnell peinlich für den “Muskelmann”. Bei Youtube gibt es verschiedene Videos wo man Typen mit Riesenarmen sieht, die nur sehr leichte Gewichte für ihr Armtraining verwenden können. Bei einem anderen Video sieht man einen Typ mit ca. knapp 70cm Oberarmen (wahrscheinlich aus Brasilien), der in einem Fitnessstudio interviewt wird und vor einer Langhantel steht, die insgesamt mit etwa 70 Kilo beladen ist. Für diese Arme natürlich ein zu leichtes Gewicht, aber man sieht ihn noch nichtmal damit trainieren, als er das Gewicht aufheben will, wahrscheinlich um damit Langhantelcurls zu machen, ist das Video zu Ende.
Ein weiterer sehr großer Nachteil von dieser rein optischen Muskelvergrößerung ist es , dass die Muskeln quasi immer angespannt aussehen. Mit Angespannt meine ich aber keinesfalls hart, denn hart sehen die Muskeln von einem “Synthol Freak” wohl am wenigsten aus. Nein, ich meine damit das bei den Armmuskeln, die ja bei den Syntholanwendern am ehesten aufgespritzt werden, der Bizeps und Trizeps auch bei voll ausgestrecktem Arm immer schon die runde Form hat, wie das beim anspannen der Fall ist. Das heißt das wenn diese Leute dann ihre Muskeln anspannen eigentlich nichts mehr passiert, es sieht genauso aus wie wenn der Arm ausgestreckt ist.
Bei echten Bodybuildern dagegen passiert gerade beim anspannen sehr viel. Der Bizeps der am Schulterblatt und dem Unterarm ansetzt, “rollt” sich beim anspannen zusammen und bildet einen hohen Gipfel.
Ein weiterer Punkt ist, dass die Muskeln die mit Synthol aufgepumt wurden irgendwie komisch aussehen. Ich meine damit nicht nur das die Körperproportionen total unecht wirken, da meist nur einzelne Partien aufgespritzt werden, sondern auch das die vergrößerten Muskeln ansich komisch aussehen. Sie weisen oft Beulen und Dellen auf, die von einer ungleichen Verteilung des Öls und von den Einstichstellen selbst kommen können.
Außerdem sehen die Muskeln wie bereits erwähnt kein bisschen hart aus. Ganz im Gegenteil durch das Öl erscheinen die Muskeln noch weicher als vorher. Die Sache mit den Körperproportionen ist auch immer wieder witzig anzusehen, die Kerle spritzen sich oft nur die Oberarme auf und das wars. Damit die Muskeln auch nur ein bisschen glaubwürdig rüberkommen können, sollten doch zumindest die Unterarme auch entsprechend aussehen.
Ich meine wie kann es sein das man 50er oder 60er Oberarme hat und dabei Unterarme die nur halb so dick sind? Diese Frage müßten sich mal diese Leute selbst stellen.

Nebenwirkungen von Synthol
Das die Anwendung von Synthol zur Muskelvergrößerung absolut lächerlich ist habe ich eben erwähnt. Aber natürlich gibt es auch körperliche Nebenwirkungen die, die eben angesprochenen Aspekte zweitrangig werden lassen.
Beim spritzen des Öls kann es zu vielen Nebenwirkungen kommen, unter anderem sind das Abszesse, Infektionen und Blutvergiftungen. Es gibt ein Video wo man sieht das einem Mann im Krankenhaus quasi der Arm “ausgedrückt” wird. Dabei handelt es sich sicher um einen durch Synthol verursachten Abszess. Das Zeug was da rausgedrückt wird ist Literweise Eiter, wahrscheinlich zusammen mit dem Öl. Bei einem anderen Video sieht man, das einer ebenfalls im Krankenhaus liegt und den Arm der so aussieht als ob er aufgeplatzt ist, abgetupft bekommt. Auch so etwas wie aufgeplatzte Gliedmaßen deren Haut wohl dem Druck nicht mehr standhalten kann, scheint es also bei der Verwendung von Synthol zu geben. Falls Synthol aus Versehen in eine Vene oder eine Arterie gespritzt wird, kann das zum Tode führen, da ein Herzinfarkt die Folge sein kann. Auch Hirnschäden können entstehen, da der Blutkreislauf den gesamten Körper durchläuft und was Synthol im Hirn anrichten kann, wenn es über die Blutbahnen dorthin gelangt, kann man sich leicht vorstellen.

Fazit
Die Anwendung von Synthol ist nicht nur ziemlich lächerlich, sondern kann auch schnell Lebensbedrohlich werden. Welche Gründe braucht man noch um sich dieses Zeug nicht in die Muskeln zu spritzen? Ich denke das reicht an Gründen. Zu dem Thema Synthol fällt mir eine Folge von Spongebob ein (ja ich habe das ab und zu angeschaut), wo er sich aufblasbare Arme gekauft hat die er über seine Ärmchen gezogen hat. Diese hat er dann aufgeblasen bis es Riesenarme waren um die ihn jeder beneidet hat. Als es aber darum ging seine Kraft zu zeigen, konnte er nichtmal ein Glas Wasser hochheben. Nichts anderes ist die Verwendung von Synthol zur Muskelvergrößerung für mich.

von Alexander Mett, Team bewegung-und-ernaehrung.de

5 Responses to Ein verrückter Trend – Synthol und seine Verwendung zur Muskelvergrößerung

  1. sam sagt:

    Klasse Artikel! Sehr informativ & RICHTIG!
    Ich habe eben in Youtube diese Synthol VollIdioten (sorry, ist aber nicht anders zu sagen) gesehen, unter anderen auch das wo der Arm förmlich auszulaufen scheint (im Krankenhaus, nachdem er aufgestochen wurde)!
    Und einer der absolut WIDERLICHE Knubbelmuskeln hat, einfach nur ein Ball als Bizeps, einen Ball oben drüber als Delta, und einen Ball auf den Schultern als Schulter/Nackenmuskel…so unglaublich lächerlich!
    Nicht dass das einfach nur wirklich absolut LÄCHERLICH aussieht, das macht mich sogar richtig wütend, weil solche Leute es sind die uns echte (natural) Bodybuilder die sich hart Muskeln antrainiert haben eben diesen Ruf gibt -> “ja ist ja eh alles unecht!” wobei man den unterschied von ECHT zu solch einer Schande ohne große Brille erkennt!
    Die Leute die sich ÖL IN DIE MUSKEL SPRITZEN (was es nicht alles gibt *Kopfschüttel*) denen geschieht es echt recht wenn denen die Arme abfaulen!
    Sorry aber is so!
    In diesem Sinne immer schön Natural & Hart Trainieren!
    Danke für den Bericht!
    Gruß Sam

  2. Richard sagt:

    Interessanter Artikel! Synthol nehmen aber nicht nur irgendwelche Idioten aus Brasilien, auch echte Bodybuilder verwenden das Zeug.
    Den folgenden Bodybuildern wird Syntholmißbrauch nachgesagt:
    Flex Wheeler (Waden), Greg Kovacs (Schultern), Ernie Taylor (Trizeps),Rich Piana (Trizeps). Zugeben will das natürlich keiner, ab Synthol nehmen mehr Leute als man denkt!

    • Big Mike sagt:

      Ich denke nicht das die wirklich definierten Profis Synthol verwenden, sonst könnte man doch gar nicht die Venen sehen. Das die aufgezählten Profis Synthol verwenden oder verwendet haben sind doch alles nur Mutmaßungen. Der einzige der bei dem es wirklich sehr komisch aussah war Ernie Taylor, der hatte einen Trizeps den man so noch nicht gesehen hat. Außerdem konnte kein anderer seiner Muskeln da mithalten, aber es könnte eben genauso gut eine genetische “Abnomität” bei ihm gewesen sein wer weiß das schon.

      • Richard sagt:

        Das stimmt nicht das man bei der Verwendung von Synthol keine Venen mehr sieht! Synthol wird direkt in den Muskel gespritzt und der liegt ja bekanntlich unter den Venen. Es ist also nur davon abhängig wie viel Fettgewebe jemand hat, wenn er definiert ist sieht man die Venen auch wenn er sich Synthol gespritzt hat. Es gibt auch ein paar Videos von Synthol Idioten (wie z.B. den hier http://www.youtube.com/watch?v=pX1UKEIFICg) die relativ hart sind, bei denen kann man gut die Venen erkennen. Und der Typ besteht fast nur aus Synthol, so schwach wie der ist hat er kaum echte Muskelmasse.

        • Big Mike sagt:

          Rich Piana hat schon Monsterarme und ja der Trizeps fällt schon extrem auf. Dennoch finde ich das es bei ihm gut aussieht wenn er überhaupt Synthol verwendet hat. Ich habe schon ein paar Trainingsvideos von ihm gesehen, er gehört sicher nicht zu den stärksten Bodybuildern, er ist ja auch schon über 40 und nimmt schon lange nicht mehr an Wettkämpfen teil, aber er ist eben auch kein Schwächling. Wenn er also das Zeug gespritzt hat dann bestimmt nur ganz wenig davon.
          Andere sind ja voll davon und haben praktisch null Muskelmasse und keine Kraft.Bodybuilder, zumindest die auf den Wettkampfbühnen zu sehen sind, stoffen ja auch alle, sie trainieren aber auch hart und ernähren sich gut. Wenn dann mal einer dabei ist der sich ein wenig Synthol spritzt ist das halt so, es sind aber immer noch echte Bodybuilder wie Rich Piana. Die Typen aus Brasilien die sich Synthol spritzen haben aber nichts mit echten Bodybuildern gemeinsam. Es sind einfach nur schwache Luschen die den Ruf des Bodybuilding noch mehr zerstören als es eh schon der Fall ist. Wenn ein breiter Typ im Studio trainiert, sagt jeder hinter seinem Rücken “das ist doch eh nur mit Stoff aufgebaut”, obwohl natürlich nicht jeder breite Typ Stoff nimmt. Aber so ist das eben in Studios, in ein paar Jahren sagen die gleichen Neider dann bestimmt “das ist eh nur mit Synthol aufgebaut”.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>